Mini Variationen

MINI-Variationen

Natürlich gab es den MINI in verschiedenen Ausstattungsvarianten, vom einfachen Austin Seven/Morris MINI Minor, über die 'De Luxe' Ausführung mit besseren Teppichen und Innenausstattung zum 'Super' in Zweifarblackierung in den 60er Jahren, bis zu den zahlreichen Sondermodellen mit unterschiedlicher Ausstattung der späten 80er und 90er. Auf diese Variationen wollen wir hier weniger eingehen, und auch die Motorisierung, die von 850 ccm mit 34 PS bis zu 1275ccm mit max. 78 PS reichte im Hintergrund lassen, sondern auf die unterschiedlichen Aufbauten ab Werk eingehen.

mini_saloon

MINI Saloon ist die Bezeichnung der Limousine, wie sie wohl den meisten bekannt ist. Zweitürig mit genügend Platz für bis zu vier Personen, kompakt mit einer Länge von 3050 mm und einem Leergewicht ab etwa 620 kg. Die Motorisierung reichte von anfänglich 848ccm mit 34 PS über 1000 und 1100 ccm zu den 1275er Cooper mit bis zu 78 Serien-PS. Die Schiebefenstertüren mit außenliegenden Scharnieren wichen 1969 mit der Einführung der MKII-Modelle solchen mit versteckten Scharnieren und Kurbelfenstern. Im August 1984 folgte ein weiterer tiefer Einschnitt, der die MINI-Fans fast in zwei Lager teilte; um eine leistungsstarke Scheibenbremse einzusetzen wurde der Raddurchmesser von den beliebten 10 Zoll auf 12 Zoll angehoben, wodurch der Mini etwas hochhackig wirkt. Kleinere Änderungen gab es im Verlauf der produktion an den Rückleuchten und dem Kühlergrill, ab 1997 gab es den erhöhten Sicherheitsanforderungen genüge zu tun einen Fahrerairbag, doch die Grundform blieb über all die Produktionsjahre von 1959 bis 2000 unverändert.

mini_traveller

MINI Kombi sagt man der Einfachheit halber hier in Deutschland. Gemeint sind damit jene MINIs die unter dem Beinamen "Woody", wegen ihrer zunächst Serienmäßigen Holzbeschläge am Heckaufbau, als MINI "Countryman" oder "Traveller" auch in Deutschland verkauft wurden. Der Radstand war um etwa 25 cm verlängert, was durch die Bauweise der Achsschemel (Hilfsrahmen) kein Problem war. Sie wurden ab Oktober 1960 bis Februar 1982 angeboten.

mini_van

MINI Van ist der nächste Verwandte zum Kombi, hat jedoch als LKW natürlich keine Rücksitzbank, und geschlossene Seitenteile. In England war diese Variante beim Gewerbe aber auch bei Post, Militär und Automobilclubs sehr beliebt. Er wurde von Januar 1960 bis Oktober 1983 produziert.

mini_pickup

MINI Pick-up der auf der im wesentlichen gleichen längeren Bodengruppe wie die Kombi und Van Modelle angefertigt wurde, kam Dank seiner offenen Ladefläche bei der Wirtschaft in England zum (Transport) Einsatz.

mini_moke

Etwas exotischer kommt da schon der MINI "Moke" daher, der ursprünglich für das Militär entwickelt wurde; ein kleiner (geländegängiger?) Wagen der durch kleine Abmessungen und geringes Gewicht bei den Fallschirmtruppen zum Einsatz kommen sollte, sich dann aber insbesondere in den sonnigen Ländern Europas und in Australien als "Fun-Car" verkaufte.

mini_wolseleyhornet

Noch seltener als die zuvor erwähnten Varianten sind hier in Deutschland die Riley Elf und Wolseley HornetModelle. Riley und Wolseley waren Tochterfirmen der BMC und standen für die etwas luxuriöseren Fahrzeuge. Hier bekamen die MINIs neben einer Lederausstattung und Holzarmaturentafel und etwas anderer Frontmaske auch einen kleinen Bürzel als Kofferraum verpaßt.

mini_clubman

Der MINI Clubman wurde wegen seiner großen eckigen Frontpartie auch "Zwerg Nase" gescholten; ihn gab es unter dem Namen Clubman Estate auch als Kombi. Er sollte die steigenden Sicherheitsanforderungen vor allem auf dem amerikanischen und kanadischen Markt erfüllen.

mini_cabriolet

Die MINI Cabrio wurden zunächst nur von speziellen Karosseriefirmen wie z.B. Crawford in England angeboten, in Deutschland gab es ab Anfang der 80er auch einige Firmen wie z.B. L&H, R&R und Lamm, teilweise wurden sogar Bausätze anboten. Erst in den 90ern gab es zunächst ein Werksseitiges Cabrio basierend auf dem Umbau der deutschen Lamm Cabrios, dann später eine eigenständige Kreation.

Nähere Angaben auch zu Motorisierung und zu Stückzahlen und Baujahren sowie Landesspezifischen Typen und Ausführungen können hier aus Platzgründen nicht alle aufgelistet werden. Hier sollte man auf Literatur zurückgreifen, die unter dem Stichwort MINI in jeder Buchhandlung erhältlich ist oder bei z.B. Wikipedia nachlesen